Projekt Beschreibung

Jazzchor Freiburg & Joo Kraus
«INFUSION»

Das hat noch kein Chor gesungen: Pat Metheny, Keith Jarrett, Herbie Hancock, Steps Ahead Esbjörn Svensson, Olivia Trummer. Zumal die meist instrumentalen Songs erst betextet und arrangiert werden mussten; perfekt harmonisiert für den Jazzchor Freiburg, begleitet von Klavier, Bass und Schlagzeug.

Der JAZZCHOR FREIBURG fusioniert diese Klangwelten auf nie dagewesene Weise.

Special-Guest: Joo Kraus – Jazztrompeter!

Fusion-Jazz trifft auf Chor-Kunst: Das neue Album „Infusion“.

Nachdem sich der preisgekrönte, auch international renommierte JAZZCHOR FREIBURG in der Vergangenheit der A-Capella-Musik und dem Swing verschrieben hatte, wagt er sich mit seinem neuen Programm „Infusion“ nun an etwas Unerhörtes: Musik aus der „Fusion“-Ära!

“‘Infusion’ ist mutig, originell, witzig – eine klingende Droge.”

Alexander Dick, Badische Zeitung

Kaum eine Entwicklung im Jazz hatte eine vergleichbare Breitenwirkung wie seine Verschmelzung mit Rock, Funk und Latin zu „Fusion“ – Musikerpersönlichkeiten wie Miles Davis oder Pat Metheny und bahnbrechende Kompositionen wie Joe Zawinuls „Birdland“ sind bis heute im kollektiven Bewusstsein verankert. Mit seinem neuen Programm „Infusion“ erschliesst sich der Jazzchor Freiburg diesen vitalisierenden Stilmix des instrumentalen Jazz.

Seit seiner Gründung durch Bertrand Gröger 1990 hat der Jazzchor Freiburg in Konzerten und auf Tonträgern die unterschiedlichsten Nischen und Nuancen des vokalen Jazz beleuchtet und dabei immer wieder Grenzerfahrungen gesucht. „Infusion“ bildet dabei keine Ausnahme: mit der Fokussierung auf das bis heute musikalisch wirksame Label „Fusion“ festigt das Freiburger Ausnahmensemble seinen Ruf als Wegbereiter der Chorszene. Dies gilt umso mehr, als der Chor sich für dieses Projekt ganz weitgehend auf hauseigene Arrangements verlässt; Gröger und der langjährige „Hofarrangeur“ des Jazzchors, Klaus Frech, haben etliche der ursprünglich instrumentalen Titel erstmalig singbar gemacht.

Mit „Infusion“ präsentiert der Jazzchor Freiburg ein Programm, das auch dem Jazz-fernen Publikum einen unkomplizierten Zugang bietet; ein Programm, das seine mitreissende Energie nicht zuletzt aus den Brüchen und Reibungen der unterschiedlichen musikalischen Sprachen und Idiome bezieht.

Begleitet wird der Chor dabei von seinem bewährten Jazz-Trio an Klavier, Kontrabass und Schlagzeug.

Jazzchor Freiburg

Der Jazzchor Freiburg steht für hohe Chorkultur, innovative Projekte und mitreissende Konzerte. 1990 von Bertrand Gröger gegründet und seither geleitet, ist er der Jazzchor Deutschlands. Er bringt Menschen mit unterschiedlichen musikalischen Interessen und Hörgewohnheiten zusammen – Jazzliebhaber, Chorfans, Klassikpublikum – und das weltweit.

Ausgedehnte Tourneen führten den Chor in viele Länder Europas und Asiens. Die Konzerte sind immer ein Erlebnis der besonderen Art, seien sie vom Chor allein oder mit Gästen (etwa Bobby McFerrin, Swingle Singers, Torun Eriksen), mit Band oder sogar Orchester (etwa Bamberger Symphoniker, Orchestre Philharmonique de Strasbourg).

Freitag, 23. Oktober 2020 l 19.30 Uhr

Saal zum Doktorhaus, Wallisellen

Ticketpreise in CHF

Kinder/Jugendliche bis 16 J.  20.00
Lehrlinge/Studenten   20.00
Erwachsene   40.00
Vorverkauf
Logo Starticket
Joo Kraus
Joo KrausTrompete, Flügelhorn, Stimme
Joo Kraus studierte klassische Trompete und wurde sehr früh zum Wanderer zwischen den Welten Jazz, Pop, Rock und Funk. Er tourt seitdem die Welt mit ganz unterschiedlichen Projekten und nennt mehrere Jazz Awards sein Eigen.

Die Liste derer die sich mit seinen Soli schmückten und Joos Kompositionen für eigene Projekte schätzen lernten, verdeutlicht die Vielfältigkeit seiner Musikalität: Omar Sosa, BAP, Nana Mouskouri, Tina Turner, Xavier Naidoo, Laith Al Deen, Jazzkantine, DePhazz, Fury In The Slaughterhouse, Pee Wee Ellis, Mezzoforte, Klaus Doldinger, u.v.a.

Als special guest ist er nun mit dem Jazzchor Freiburg unterwegs und das musikalische Reisen geht weiter.

“Der Jazzchor bringt ihn [den Song] im Höllentempo, die Scatsilben sprudeln, quirlen, schäumen. Swingfreude, gepaart mit kaum zu fassender Exaktheit.”

(Badische Zeitung, 2016)

“Es war der vielleicht beste Auftakt der Musiktage seit Jahrzehnten.”

(Südwestpresse, 2016)

“Das war feinster, komplexester und in allen Details perfekt vorgetragener Jazz, Swing mit einem ungeheuer mitreißenden Drive.”

(Reutlinger General-Anzeiger, 2016)