Sommer, Sonne, Strand, Spass, Spaghetti und jede Menge mitreissender Italo-Pop!

Auf geht’s in die nächste Runde purer italienischer Lebensfreude: Erleben Sie Rocky, Frauke und Gianni bei einem neuen haarsträubenden und urkomischen Abenteuer auf der Vespa und singen, klatschen und tanzen Sie mit bei Songs wie Volare, Bello oder Felicità!

von Stefan Tilch und I Dolci Signori!

Höchste Zeit für die lang ersehnte Fortsetzung: AzzurroDue!!

Wie geht es weiter?

Seit 2017 brummt sie zwischen Apulien und Gelsenkirchen – die Vespa samt Rocky, Frauke und Gianni in unserer Italo-Pop-Revue Azzurro. Seitdem hat sie nicht nur die italophilen Herzen der Niederbayern erobert, sondern war auch an vielen anderen Orten Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Italiens zu sehen.

Höchste Zeit für die lang ersehnte Fortsetzung: AzzurroDue! Die Ruhrpottpflanze Frauke lebt seit einer Weile bei dem feurigen Italiener Rocky – aber, umzingelt von der dominanten famiglia, reicht der Platz einfach nicht! Wenn sie ihre Beziehung retten wollen, müssen sie da raus! Doch das kostet. Niemand räumt Fraukes neuer Geschäftsidee, einer “Flirtschule”, große Chancen ein und Rockys Auftrittsmöglichkeiten als Musiker sind auf Hochzeiten, Beerdigungen oder Drag Shows begrenzt…

Da legt ein deutsches Traumschiff im Hafen an. Zum Abschluss der Kreuzfahrt soll darauf ein großer  Musikwettbewerb stattfinden, dessen Sieg viel Geld und eine Karriere beim ZDF verheißt. Rocky, Frauke, Gianni und die Vespa begeben sich hoffnungsvoll als blinde Passagiere an Bord. Wenn nur der Traumschiffkapitän nicht so attraktiv wäre! Und die bootseigene deutsche Mallorca-Schlager-Band nicht so nerven würde…

Ticket kaufen

Preise in CHF

Erwachsene – 40.00
Lernende/Studierende – 30.00
Kinder/Jugendl. – 20.00

AZZURRO – die Italo-Pop Revue

  • Vorstellungsdauer: 2 Stunden 45 Minuten, inkl. einer Pause
  • Regie: Stefan Tilch
  • Ausstattung: Dorothee Schumacher, Lutz Kemper
  • Choreografie: Susanne Prasch

Besetzung

Rocky Verardo – Rocky

Kirsten Schneider – La comadre Pasqualina, Frauke, Frau Rottenbichler-Doppelname, Emigrante

Hansi Anzenberger – Tiffoso, Mamma, Olli, Traumschiffkapitän, Herr Steinwallner, Heino, Emigrante 1, Roswitha von Halmackenreuther

Gianni Carrera – Gianni, rosa Einhorn

Richie Necker – Geschäftsmann, Il Nonno, Pescatore 3, Herr von Halmackenreuther, Richie, E-Gitarrist der Ollitos, Emigrante 2, Tina Burner

Uli Zrenner-Wolkenstein – Tiffoso, Lo zio Enzo, Pescatore 1, Fotograf, Bassist der Ollitos, rosa Einhorn, Emig- rante, Uli, Bordsheriff

Michael Thomas – Il compadre Pasqualino, Pescatore 2, Der gute Günther, Michi, Schlagzeuger der Ollitos, Emigrante

Bernd Meyer – Pappà, Der grimmige Günther, Keyboarder der Ollitos, Bernd

Rocky Verardo
Rocky VerardoRocky
Rocky kommt aus der Region Salento, aus Morciano di Leuca im tiefsten Süden Italiens und entschied sich im Jahr 2000 nach Deutschland zu gehen, um im Norden sein Glück zu suchen. Er fand es in der Musik und der Liebe und lebt mittlerweile mit seiner Familie in Bayern.

Mit seiner intensiven und kraftvollen Stimme ist er als Hauptsänger zum großen Teil für den „Gänsehaut- Faktor“ bei der besten und erfolgreichsten Italo-Pop Band in Deutschland „I Dolci Signori“ verantwortlich.

Rocky Verardo arbeitet als Sänger und Songwriter und durch das Musical Azzurro agiert er zudem auch als Schauspieler und Tänzer.

Gianni Carrera
Gianni CarreraGianni
Der in Calabrien (Italien) geborene Gianni Carrera sammelte erste musikalische Erfahrungen bereits mit 13 Jahren in seiner Heimat. Er studierte zunächst am Konservatorium in Cesenza Trompete, bevor er sich seiner wahren Leidenschaft, der Gitarre, widmete.

Nach einer Ausbildung zum Gitarrenbauer in Bisignano bei einem Mitglied der berühmten Gitarrenbauer-Familie DeBonis bereiste Carrera als Musiker ganz Europa, bevor er sich 2000 in Deutschland niederließ.

Er tritt solistisch auf, komponiert und ist Gründungsmitglied der Italo-Pop-Cover-Band „I Dolci Signori“, mit der er seit 2002 unzählige Auftritte im In- und Ausland absolviert hat.

Dass Johann Anzenberger im Schauspiel seine Berufung gefunden hat grenzt, schon fast an ein Wunder, nachdem der künstlerische Weg in einem oberbayerischen Kindergarten so steinig begann: Er bereitete sich wochenlang auf die Rolle „Lama“ vor, hatte schon ein wunderbares Kostüm, bis sich rausstellte, dass er ein „Lahmer“ sein sollte. Auch die Worte des bösen Wirts im Krippenspiel wollten ihm nicht über die Lippen kommen, er bat Maria und Josef lieber sofort in seine Herberge und schrieb somit wohl die Bibel um.

Bernd Meyer, Pianist, Keyboarder und Arrangeur, begann seine musikalische Laufbahn in jungen Jahren: Schulzeit bei den Regensburger Domspatzen, Klavier- und Kompositionsunterricht bei Franz Hummel sowie Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst »Mozarteum« in Salzburg bei Prof. Andor Losonscy, Imre Romann und Prof. Brigitte Dent.

Dass er nach diesem Werdegang kein reiner „Klassiker“ wurde, hat er seinem nie endenden Interesse gegenüber anderen Musikstilen zu verdanken. Er lebt in Regensburg und hat als Profimusiker Erfahrung in so unterschiedlichen Bereichen wie Pop, Rock, Jazz, Country, Klassik, Musical- und Theaterarbeit.

Er wirkte unter anderem bei über 40 Musicalproduktionen sowie bei zahlreichen CD-Produktionen mit. Seit 2011 hat er die musikalische Leitung bei den Kreuzgangfestspielen in Feuchtwangen.

Bisherige Konzertreisen führten ihn unter anderem nach Moskau, Istanbul, Valencia, Madrid, Rom, Mailand, Abu Dhabi…

Richie Necker war neun Jahre alt, als er ein ganz spezielles Geburtstagsgeschenk von seiner ältesten Schwester bekam: zwei Cassetten mit Beatles-Songs, die seitdem pausenlos in der elterlichen Wohnung in Amberg liefen. Ein Jahr später begann mit dem Eintritt in das örtliche Musikgymnasium Richies klassische Ausbildung (piano/voc), parallel dazu konzentrierte er sich aber vor allem auf die Gitarre – darauf spielen sich Beatles Stücke einfach besser!

Mit elf Jahren gründete er seine erste Band: „FAX“ probten in einem Heizungskeller, sie waren laut, ungestüm, voller Energie-Punk nannte man das zu Beginn der 80er. Richie war neben dem Gitarrespielen für’s Komponieren und Texten zuständig, und da die deutschen Texte der Band dem Zeitgeist ziemlich nahe kamen, folgten überraschend schnell erfolgreiche Engagements, u.a. beim großen Anti-WAA-Festival 1982. Im Laufe der Zeit zog es den jungen Musiker immer mehr zu „bodenständigem“ Rock’n’Roll. 1985 war er an der Gründung von „Rock’n’Rolls Royce & The Brass Brothers Connection“ beteiligt. Drei LP-Produktionen („Soya Party“ 1986, „Shut up ’n‘ listen“ (SPV) 1989 sowie „Pointed Shoes“ (RTD, 1991)) und Tourneen durch ganz Deutschland verdeutlichen die Beliebtheit der „neurotischen Neun“, die bis Februar 1993 die Republik bereisten. Daraufhin formierte Richie mit den „Rock Doctors“ ein Gitarren-Rock-Trio, die erste CD „Take six“ (Peppertone Rec.) kam im November 1993 heraus.

1994 machte Richie Necker seine Leidenschaft endgültig zum seinem Beruf. Seit dieser Zeit ist er mit vielen Künstlern und Bands aus den unterschiedlichsten Bereichen im Studio und auf Tournee und wurde als Gitarrist und Sänger für diverse Tourbands, CD-Produktionen und TV-Sendungen engagiert, Live- und TV-Shows in ganz Mitteleuropa folgten. Ebenfalls seit dieser Zeit gibt es „Richie Necker solo“, das Kleinkunst-Programm mit ausgewählten Klassikern aus Pop, Folk, Country, Blues, Rock`n`Roll und Eigenkompositionen, mit dem der Musiker die Zuhörer in den Live-Clubs in Deutschland und den europäischen Nachbarländern begeistert. 1997 erschien die zweite Solo-CD „Sad’n’beautiful“ (Peppertone Rec.), 2001 das deutschsprachige Album „Augen auf !“ (Peppertone Rec.). Im Jahr 2002 folgte die Gründung von „I Dolci Signori“, die Debut-CD „Attenzione“ der italienisch-deutschen Erfolgsformation erschien im Herbst 2003.

Im Jahr 2004 unterschreiben „I Dolci Signori“ einen Plattenvertrag bei Mint Rec./ Zyx Music, es folgen die Maxi-Singles „Mia Bella Signora“ 2004, „Che Sera“ 2005, „Ballando“ 2006.

Seit Mai 2004 laufen „I Dolci Signori“ im Radio, TV und Live auf den sehr erfolgreichen Notte di Stelle-Touren. Es folgte eine TV-Premiere (27.06.04) im ZDF Fernsehgarten, seitdem sind sie in ganz Europa erfolgreich, und Abstecher führten die Gruppe sogar in den Orient (Abu Dhabi 31.12.2005) und mittlerweile machen über 50 Veröfffentlichungen „I Dolci Signori“ weltweit zur “ …. erfolgreichsten italienischen Band in Deutschland“ (Presse 2005).
In den Jahren 2004-2007 schrieb Richie Necker neues Songmaterial sowohl deutsch als auch englisch und italienisch, drei Titel auf CD von Uwe Kröger (BMG Austria, u.a. „Single All I want“), Titelstücke für international TV- Serien und er arbeitet bei Musik-Bearbeitung internationaler TV- Serien mit. Seit den Jahren 2004/2005 ist Richie Necker dazu noch Mitglied der Passauer Allstar-Band: „The Elevators“, einer Jazz-Pop-Soul-Rock- Gala/Cover-Band, die mit besten Referenzen glänzen kann und der Garant für erstklassige Unterhaltung auf zahlreichen Events in Deutschland ist.

2009 erschien mit „Fermare il tempo“ (Edel Rec.) die erste CD von „I Dolci Signori“ mit komplett selbstgeschriebenem Material, die Tour hierzu war sehr erfolgreich, die Fans der „süßen Herren“ nahmen das neue Werk begeistert auf. Seit April 2014 gibt es mit „Un po`di … noi!“ das dritte Album von „I Dolci Signori“ und seit Ende 2014 arbeitet Richie am „Lang-Zeit-Projekt“: Neues Album, und plant die Veröffentlichung im Jahr 2016. „Odysseus“, das neue Solo- Album, erscheint im Oktober 2016 (Peppertone Rec.)

Seit 2016 arbeitet Richie Necker in den unterschiedlichsten Formationen uns ist als Solokünstler und Bandmusiker 200 mal im Jahr auf den Bühnen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz live zu erleben. Er komponiert seine eigene Musik und ist als Co-Autor, Gast- und Session-Musiker für Freunde und Kollegen tätig. Er ist ein Mensch, der für und von der Musik lebt und voller neuer Pläne und Energie für sein weiteres musikalisches Schaffen ist.

Michael Thomas wurde 1971 geboren. Schon mit elf Jahren hielt er zum ersten mal Schlagzeugstöcke in der Hand.

Irgendwann kam das Bedürfnis, sich was zeigen zu lassen, von Leuten, die „wirklich was davon verstehen“. Der Weg führte 1994 nach New York, zum Studium am Drummers Collective N.Y. 1997 folgte eine Einladung an die Los Angeles Music Academy (LAMA). Er spielte in verschiedenen Bands, verschiedenen Projekten und produzierte CDs, spielte Livekonzerte und Musicals.

2002 kreuzten sich die Wege mit „I Dolci Signori“, man kennt sich schon lange. Seit 2012 ist er auch wieder unterwegs mit Hannes Ringlstetter, Live Band, Theatershows und der Late Night Band im BR Fernsehen.

Nach dem Abitur am Musikgymnasium Anton-Bruckner in Straubing studierte Uli Zrenner-Wolkenstein Germanistik an der Universität Regensburg und schloss 1999 mit dem M.A. ab. Es folgte ein Studium für Kontrabass in Wien (A) und Würzburg. Neben seiner Lehrtätigkeit für Kontrabass und E-Bass ist der zweifache Familienvater vor allem als gefragter Live-Musiker unterwegs. Dabei stand er u.a. mit Elena Tourbina (RU), Anne Carleton (F), Tony Christie (GB), Robby Ameen (USA), Herb Smith (A), Barbara Dennerlein, Konstantin Wecker, Spanky Wilson (USA), Pete Feldman (USA) und Magnus Öström (S) auf der Bühne. 2008, 2010 und 2012 begleitete er Maucha Adnet, Helio Alves und Duduka da Fonseca auf Tourneen in Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Zahlreiche Veröffentlichungen im Bereich Jazz und Pop zeugen dabei von seiner musikalischen Vielfältigkeit. Konzertreisen führten ihn ausserhalb Europas nach Kanada, Ägypten, Tunesien, Singapur, den Arabischen Emiraten, USA, Mexico, Brasilien und Süd-Korea.